FAQs

Hier beantworten wir per Mail oder als Kommentare eingegangene Fragen nochmals für alle sichtbar…. (Sie können Fragen gerne an uns mailen oder als Kommentar auf dieser oder andereb Seuten stellen)

Kann man später in den Kurs einsteigen?
Ja, es ist möglich später einzusteigen, allerdings müsste man sich dann die technischen Grundlagen aus dem ersten Modul (Nutzung eines sozialen Netzwerkes) selbst aneignen, wenn man in einem solchen mit der Gruppe kommunizieren möchte.

Wie genau verlaufen die Module?
Jedes Modul unterteilt sich a) in die Nutzung eines Tools, einer Plattform oder eines Metzwerkes und anschliessend b) den Einsatz und die Anwendung in Lehr-/Lernprozessen. Zu allen Modulen wird es eine Live-Session mit einem oder mehreren ausgewiesenen Experten geben. In allen Modulen, d.h. zu allen Tools, wollen wir möglichst verschiedene Bildungsbereiche z.B. Schule, Erwachsenenbildung, Hochschule thematisieren und entsprechende Beispiele beisteuern.

Sind die Module jeweils in den besagten Zeiträumen offen und man kann sie dann durcharbeiten, wann man Zeit hat?
Ja, die Module bleiben die ganze Zeit offen, man kann sie nachträglich durcharbeiten und auch die Online Videobeiträge anschauen, allerdings bewegt die Gruppe sich durch die Module weiter, was bedeutet, dass man ggf. keinen Austausch mehr mit den anderen zu einem Thema hat. In den beiden letzten Abschlusswochen thematisieren wir jedoch alle Tools, Netzwerke und ihre Anwendung und Nutzung in in Lehr-/Lernprozessen, so dass auch hier nochmals der Diskurs möglich ist.

Wie aktiv muss man sich beteiligen?
Man ‚muss‘ sich erst mal gar nicht beteiligen, d.h. man kann auch zuschauen. Allerdings lebt solch ein Kurs natürlich von Ihrer online Teilnahme, also von dem Austausch und dem Beitrag der einzelnen. Ziel ist, auch miteinander in Austausch zu kommen, sich Feedback zu geben und nicht nur mit den Referenten zu diskutieren. Daher freuen wir uns über jeden Beitrag. Um die Teilnahmebestätigung zu erhalten, sollte man 2-3 mal mit einem Beitrag online aufgetreten sein und zum Abschluss ein Konzept eingereicht haben (das muss nicht öffentlich sein, Umfang: 3-5 Seiten). Wer gar nicht öffentlich sichtbar werden möchte, aber eine Teilnahmebestätigung haben möchte, auch dafür finden wir Lösungen 😉

Gibt es verpflichtenden Zeiten?
Es gibt keine verpflichtenden synchronen online Zeiten, an denen man teilnehmen MUSS. Es wird 6-7 synchrone Live-Sessions im Netz geben, an denen man teilnehmen KANN (jeweils Mittwochs 17-18 Uhr, jedoch nicht an allen 9 Mittwochen). Wenn man diese verpasst, kann man sie nachträglich anschauen. Sie werden aufgezeichnet. Es handelt sich um 4 Inputs durch Experten, die Beispiele vorstellen und 2-3 Sitzungen mit den Veranstaltern (die Eröffnung und 1 oder 2 Zusammenfassungssitzungen).

Die vier Themenmodule werden jeweils in einem zwei Wochenzyklus durchgeführt: eine erste Woche Einführung in das Tool, eine zweite Woche Anwendung auf Lehr-/Lernszenarien, wobei diese Einteilung nicht immer ganz so strikit eingehalten wird. Man kann, muss aber nicht die Module in diesen Wochen bearbeiten. Man muss auch nicht alle bearbeiten, wenn man ggf. nur Interesse an bestimmten Anwendungen hat. Wenn man die Module in der jeweiligen Zeitfenster bearbeitet, kann man sich mit den anderen austauschen und erhält auch Feedback. Wenn man sie erst später für sich alleine bearbeitet, entfällt eben der zeitnahe Austausch und das Feedback. Der online Kurs hat einerseits eine zeitliche Struktur, sieht jedoch keine ganz enge zeitliche Führung vor für die Teilnehmenden vor, d.h. man kann, muss die Module aber nicht in der empfohlenen Woche bearbeiten.

Mit wie viel Zeitaufwand muss ich rechnen?
Bearbeitungszeit: ca. 1-3 Stunden pro Woche, (30-60 min Stunde Videoschauen/Videosession, dann noch Recherche, Anwendung, Tool ausprobieren usw.). Es gibt nicht in jeder Woche ein Video, nur in 6-7 von den 9 Wochen. Man muss auch nicht alle Module bearbeiten, wenn man ggf. nur Interesse an bestimmten Anwendungen hat. Wie viel man macht, ist nach oben offen. Falls Sie sich über die Flexibilität wundern: die ist gewollt 😉

Wie funktioniert der Kurs technisch?
Technisch funktioniert es so, dass die Aufgaben öffentlich im Blog gestellt werden. Die Bearbeitung erfolgt jeweils in den einzelnen Web 2.0 Tools, d.h. wir bewegen uns durch verschiedene Tool-Welten, wobei man nicht überall mitmachen muss, wenn man sich z.b. keinen Google Plus Account anlegen möchte. An einigen Stellen kann man auswählen, welche Tools man sich anschaut. Zentraler Ort ist immer wieder der Blog, wo nach und nach alle Aufgaben bekannt gegeben werden. Anfangs werden wir eine Google Plus Gruppe anlegen, wo sich die Gruppe trifft (ab 30.6., da startet es), danach schauen wir uns Cloud Tools an. Wen man sich keinen Google Plus Account zulegen möchte, dann kann man auf dem Blog alles verfolgen und ggf. in einem anderen Tool zur Gruppe dazu kommen.

Die Live-Sessions finden in Google Hang Outs und Adobe Connect statt, da kann man live zuschauen, mitmachen (an 7 Mittwochen 17-18 Uhr in den neun Wochen). Wenn man da keine Zeit hat, kann man hinterher die Aufzeichnung der Sessions anschauen. Es wird in den Live Sessions vier mal Vorträge von Experten geben, an den anderen zwei bis drei Termine Begrüssung und Reflexion mit den Veranstaltern. Vorteil des Live-Mitmachens: man kann auch Fragen stellen. Wenn man nicht dabei sein kann, geht das aber auch noch hinterher über den Blog.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.