Start von Modul 4: Einsatz von Twitter in Bildungsprozessen und Microlearning

Twitter ist ein im Kontext von Bildungsprozessen kontrovers diskutiertes Tool. Man kann sich kaum vorstellen, dass man mit Beiträgen einer maximalen Länge von 140 Zeichen Lernprozesse anstoßen kann. Und doch gelingt es, wie z.B. die beiden Veranstalter André Spang und Torsten Larbig in unserer ersten Live-Session am 18.6.2014 um 17-18 Uhr (diesmal mal wieder in Google Hangout) am Beispiels des EdchatDE zeigen werden.

Viele weitere Beispiele finden Sie auf der Webseite zum Modul 4.

Aufgaben
Die Aufgaben folgen dem bekannten Ablauf:

  • Tool kennen lernen, sich vertraut machen, einem Kanal folgen oder einer Person
  • selbst twittern (!) also sprich einen „Tweet verfassen“
  • Beispiele von Lehr-Lern-Settings auf Twitter sichten und bewerten
  • Und abschließend freuen wir uns auf Ihre Überlegung, ob Sie sich vorstellen können, Twitter in der eigenen Lehre/im eigenen Unterricht einzusetzen, wie bewerten Sie andere Bildungssettings, die dies tun?

Alle Aufgabenstellungen finden Sie ebenfalls auf der entsprechenden Modulseite hier auf dem Kursblog.

Live-Sessions
Zum Einstieg findet am 11.6.2014 um 17 Uhr eine Live-Session mit Monika König statt, die uns eine Einführung in die Nutzung von Twitter geben wird. Die Live-Session kann auch als offene Fragestunde zu Twitter als Tool genutzt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier oder auf der Modulseite.

Eine weitere Live-Session findet am 18.6.2014 um 17 Uhr mit den beiden Veranstaltern des EdchatDE, André Spang und Torsten Larbig, statt, die uns die Nutzung von Twitter in einem Bildungskontext und zum Austausch vorstellen werden.

Über Claudia Bremer

Claudia Bremer, eLearning, Goethe-Universität Frankfurt
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Modul 4 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.